Sicherheitsglas

Als Sicherheitsglas werden Glasscheiben bezeichnet, die verschiedene Sicherheitsmerkmale aufweisen, wie zum Beispiel Minimierung des Verletzungsrisikos oder Schutz vor Einbruch. Sicherheitsglas ist sehr viel bruchfester und widerstandsfähiger als normales Einfachglas (Floatglas). Es gibt zwei Arten von Sicherheitsglas - das Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) und das Verbund-Sicherheitsglas (VSG). Das Einscheiben-Sicherheitsglas zeichnet sich durch Temperaturunempfindlichkeit sowie durch eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit aus. Durch eine thermische Behandlung wird das Glas erhärtet, sodass es stabiler und flexibler wird. Wenn es bricht, zerspringt es nicht in scharfkantige Splitter, sondern in kleine stumpfe Glasstücke. Das Verbund-Sicherheitsglas hingegen besteht aus zwei oder mehr Glasscheiben, die mit einer reißfesten Kunststofffolie verklebt sind. Wenn das Verbund-Sicherheitsglas bricht, dann werden die Glasstückchen durch die Folie zusammengehalten und es wird ein Durchbruch und Zerfall der Scheibe verhindert. Das Sicherheitsglas birgt daher einen noch größeren Schutz vor Einbruch und Verletzung. Sicherheitsglas kommt dort zum Einsatz, wo Schutz und Sicherheit in Zusammenhang mit Glas erforderlich sind, wie zum Beispiel in Fahrzeugen, Schaufenstern oder auch an Balkongeländern oder Zäunen.